Neue Rezepte

PBR-Besitzer könnte Hostess kaufen

PBR-Besitzer könnte Hostess kaufen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Private-Equity-Gesellschaft erwägt Angebot für Twinkie-Hersteller

Wikimedia/Larry D. Moore

Lasst nicht zu früh Taps ertönen, Twinkie-Liebhaber. Es wird gemunkelt, dass diese goldenen Backwaren nahezu unbesiegbar sind, und sie könnten sogar die gestern angekündigte Liquidation von Hostess Brands Inc. mit ein wenig Hilfe des Eigentümers von PBR überleben.

C. Dean Metropoulos & Co., die in Greenwich, Connecticut, ansässige Private-Equity-Gesellschaft, die Pabst Brewing Co. im Jahr 2010 gekauft hat, sagte Bloomberg, dass sie ein Angebot zum Kauf von Hostess erwägt. Der Twinkie-Hersteller scheint eine natürliche Ergänzung für das Unternehmen zu sein, das sich auf den Kauf und die Wiederbelebung von angeschlagenen Marken wie Chef Boyardee und Bumblebee Tuna spezialisiert hat und den 82-jährigen Verkäufer von DingDongs, Ho Hos und Hostess Cupcakes im Auge hatte seit einiger Zeit.

„Unsere Familie würde diese ikonischen Marken gerne kaufen“, sagte Daren Metropoulos, ein Direktor des Unternehmens. „Wir haben diese Chance seit einigen Jahren sehr genau analysiert.“

Die Hostess-Liquidation wurde erst gestern bekannt gegeben, und es gibt kein Wort über andere Bieter oder Interessenten. Aber Metropoulos sagte Bloomberg, dass das Unternehmen „voll und ganz darauf vorbereitet ist, an jedem Prozess zum Verkauf der Marken teilzunehmen“, also seien Sie nicht überrascht, wenn gebratene Twinkies auf den Speisekarten Ihrer freundlichen Hipster-Bars in der Nachbarschaft auftauchen.


PBR-Elternteil ist Hauptbieter für Twinkies, andere Hostess-Kuchenmarken

Der Abbau von Hostess Brands Inc. wurde diese Woche fortgesetzt, als Bieter, darunter der Eigentümer von Pabst Brewing Co., auftauchten, um die Brot- und Kuchenmarken des bankrotten Unternehmens zu kaufen.

C. Dean Metropoulos & Co., die Private-Equity-Firma, die das beliebte Bierlabel Pabst besitzt, ist laut einer nahestehenden Person einer der wahrscheinlichsten Bieter für Hostess-Kuchenmarken wie Twinkies, Ho Hos, Ding Dongs und CupCakes der Deal.

Metropoulos würde sich Apollo Global Management anschließen, einer Private-Equity-Firma, die große Unternehmen wie Carls Jr.-Muttergesellschaft CKE besitzt, sagte die Quelle.

Der Stalking Horse Bieter setzt den Auktionsstandard für andere Kaufinteressenten. Die Tortenmarken der Hostess gelten mit ihrer langen Geschichte und ihrem Kultcharakter als Kronjuwel im Asset-Portfolio des Unternehmens.

Hostess mit Sitz in Irving, Texas, hat vor einem Jahr Insolvenz nach Chapter 11 angemeldet. Im November gab ein Bundesinsolvenzrichter der Hostess grünes Licht, um nach gescheiterten Verhandlungen mit ihrer streikenden Bäckergewerkschaft Schluss zu machen.

Ebenfalls diese Woche boten zwei andere Firmen an, einige der Brotmarken von Hostess und das Snack-Segment von Drake zu kaufen.

United States Bakery Inc. mit Sitz in Portland, Oregon, bot am Montag 28,9 Millionen US-Dollar für den Kauf von Sweetheart, Eddy’s und anderen Brotmarken von Hostess an.

McKee Foods Corp. aus Tennessee, die Little Debbie Snacks herstellt, sagte, sie wolle Drakes Marken wie Ring Dings und Yodels für 27,5 Millionen US-Dollar übernehmen.

Anfang dieses Monats stimmte Hostess zu, einen großen Teil ihrer Brotbestände – einschließlich Wonder und Nature’s Pride – für 290 Millionen US-Dollar an Flowers Food zu verkaufen.


PBR-Besitzer könnte Hostess kaufen - Rezepte

Maximieren Sie Ihre kreative Wirkung mit dem Open Door Grant Program Contest

Rad Power Bikes x Pabst

Prost, wohin wir gehen!

Wunschdenken

Luke Pelletier + Kristen Liu Wong übernahmen 1700 Naud für den Monat November, um 'Wishful Thinking' zu zeigen.

Der Goon-Saloon

Wizard of Barge + Crocodile Jackson übernahm 1700 Naud für den Monat Oktober für Blue Ribbon Studios.

Scheiß Art Club

Shit Art Club übernahm 1700 Naud für den Monat August und schuf "Paradis Welldus"

Pabst Michelada

Unsere Meinung zur Michelada für den #NationalMicheladaDay

Direkt von Ihrem lokalen Barkeeper

Jede Woche donnerstags werden neue Mixe zum Mastern zu Hause geteilt.

Bosco x Pabst Blaues Band

Wir freuen uns sehr, mit unserer Sound Society-Künstlerin Bosco aus dem Jahr 2018 zusammenzuarbeiten, um ihr neues Album zu veröffentlichen

Das Blaue Band Maultier

Einfach zu mischen, perfekt zum Servieren. Der Blue Ribbon Mule ist ein Klassiker.

Pabst Blue Ribbon Jean Jacket Art Show

Wir gaben 13 Künstlern Levis Jeansjacken und sagten ihnen, sie sollen sie als Inspiration verwenden.

DRIZLY.COM


Twinkie-Liebhaber, gib die Hoffnung nicht auf: PBR-Besitzer könnte Hostess kaufen

Wenn die Nachricht von der bevorstehenden Liquidation von Hostess Sie dazu bringt, Twinkies und Wonder Bread in die Taschen Ihrer Röhrenjeans zu stopfen, gibt es noch Hoffnung: Der Besitzer von Pabst Brewing Co. könnte ein Angebot für die Marken von Hostess abgeben.

C. Dean Metropoulos and Co., die in Connecticut ansässige Private-Equity-Firma hinter dem Hersteller des Lieblings-Tallboys jedes guten Hipsters, hat über einen Hostess-Kauf nachgedacht, seit das Unternehmen gestern bekannt gab, dass es eine Schließung anstrebt. "Unsere Familie würde diese ikonischen Marken gerne kaufen", sagte Daren Metropolous, ein Direktor der Firma, gegenüber Bloomberg News. "Wir haben diese Chance jetzt seit einigen Jahren analysiert."

Das Unternehmen hat bereits andere Marken in finanzieller Gefahr gekauft, wie Chef Boyardee und Bumble Bee Tuna. Sie kauften Pabst 2010 für 250 Millionen US-Dollar oder, wie wir gerne sagen, für etwa 83 Millionen Happy-Hour-Specials. Und obwohl es noch kein Wort darüber gibt, ob sie ein Angebot abschließen werden, sagen C. Dean Metropoulos und Co., dass sie "voll und ganz bereit sind, an jedem Prozess zum Verkauf der Marke teilzunehmen", was, wie wir annehmen, bedeutet, dass Sie erwarten können, eine Ho Ho gepaart mit einem Bier- und Whisky-Shot in der Trash Bar.


Pabst Blue Ribbon könnte Twinkies nur vor dem Vergessen retten

Dies sind einige unserer Lieblingssachen… Keine Sorge, Liebhaber von Hohos und Twinkies, der geliebten, angeschlagenen, bankrotten Marke Hostess, könnten bald von einem Unternehmen wiederbelebt werden, dessen Markenprodukt gleichermaßen billig, lecker und (eigentlich) süchtig macht. Der Eigentümer von Pabst Blue Ribbon hat angekündigt, die „Kuchen-Sparte“ von Hostess kaufen und retten zu wollen, die Ende letzten Jahres Insolvenz angemeldet hatte. In der Zwischenzeit ist der Besitzer von Tastykake, Flowers Foods, der Spitzenreiter bei der Übernahme der „Nicht-Kuchen“-Abteilung von Hostess (Wonderbread usw.).

Während es vor wenigen Monaten für das amerikanische Grundnahrungsmittel düster aussah, scheint eine wiederbelebte Hostess, die von Tastykake und Pabst geführt wird, ein Rezept für gute Zeiten zu sein. Denken Sie an: Late-Night-Hostess-Food-Trucks oder typische Hostess-Bäckereien mit Spirituosenlizenzen. [PBJ]

Haben Sie Ihren COVID-19-Impfstoff erhalten? Dies sind die Werbegeschenke und Vergünstigungen in Philadelphia, die Sie kennen sollten

Kaufen Sie lokal angebaute Produkte auf diesen Boutiquen-Märkten und Lebensmittelgeschäften in Philly


Der Erbe der Hostess Fortune hat gerade die Playboy Mansion gekauft

Im Januar tauchten erstmals Berichte auf, dass Hugh Hefner und Playboy Enterprises endlich bereit waren, die Playboy Mansion zu verkaufen, das berühmte Partyhaus in Los Angeles, das in den 1970er Jahren zu einem Symbol für sexuelle Träumerei und Dekadenz wurde. Nachdem Hefner zunächst 200 Millionen US-Dollar für das sechs Hektar große, 89 Jahre alte Anwesen verlangt hatte, schien es monatelang zu kämpfen, den richtigen Käufer zu finden.

Wir vermuten, dass der legendäre Herausgeber von Erwachsenenmagazinen einen Nachfolger finden musste, der den guten Namen des Herrenhauses aufrechterhielt – vielleicht jemand, der seinen Reichtum auch einer der sieben Todsünden verdankte. Während Hefner den Markt eindeutig in die Enge getrieben hat, scheint der 90-jährige Frauenheld diese Woche in Daren Metropoulos, dem Erben des klebrigen, Twinkie-treibenden Hostess-Vermögens, endlich den perfekten Käufer gefunden zu haben. Während im Januar TMZ spekulierten, dass der Angebotspreis von 200 Millionen US-Dollar unglaublich unrealistisch war, und stellten sich Gebote näher an 80 und 90 Millionen US-Dollar vor, so die Wächter, Metropoulos hat zugestimmt, fast den vollen Betrag zu spielen.

„Wir können bestätigen, dass die Playboy Mansion bei Daren Metropoulos als Käufer hinterlegt ist.“ ein Sprecher von Playboy Enterprises sagte dem Wächter in dieser Woche. „Aufgrund von Vertraulichkeitsbeschränkungen können wir keine Angaben zu Einzelheiten machen, einschließlich der Eventualitäten, die geklärt werden müssen, um den Verkauf abzuschließen.“​

Der 32-jährige "Twinkie King" ist der Sohn eines Private-Equity-Unternehmers, der im Laufe der Jahre Milliarden durch den Kauf und Verkauf großer Unternehmen wie PBR, Ghiradelli Chocolate, Perrier-Jouet und, ja, Hostess verdient hat. Laut Wächter, Metropoulos lebt derzeit in einem 18-Millionen-Dollar-Haus nebenan und kaufte das 22.000 Quadratmeter große Herrenhaus in der Hoffnung, die beiden Grundstücke miteinander zu verbinden.

Während 200 Millionen US-Dollar nach viel Geld klingen – egal, wie viele Packungen Ho Hos und Ding Dong Sie schleudern – ist das Haus möglicherweise auch nicht in bester Verfassung. Wie Muchies weist darauf hin, dass es 2011 in der berüchtigten Grotte zu einem Ausbruch der Legionärskrankheit kam, bei der 123 Menschen erkrankten. Ein Memoiren von 2010 von einem ehemaligen Playmate, Izabella St. James, behauptet auch, dass das Haus in einem baufälligen Zustand sei, während Hefners Hund "regelmäßig sich selbst erleichtert" auf dem Flur.

„Obwohl wir alle unser Bestes getan haben, um unsere Zimmer zu dekorieren und sie gemütlich zu machen, waren die Matratzen in unseren Betten ekelhaft – alt, abgenutzt und voller Flecken“, schrieb sie.

Dennoch gibt es noch einen weiteren Haken. Laut Wächter, Hefner darf bis zu seinem Tod in der Villa leben. Trotzdem behauptet Metropoulos, er interessiere sich mehr für das Anwesen für seine Geschichte und Architektur als für seinen Berühmtheitsstatus.

„Das Erbe dieses Anwesens übersteigt seine Berühmtheit, und die Möglichkeit zu haben, als Verwalter zu dienen, wäre ein wahres Privileg.“ Metropoulos sagte dem Wallstreet Journal.


Ab Montag könnt ihr wieder Anteile an Hostess’ Twinkies kaufen

Hostess Brands, Inhaberin von Twinkies, Ding Dongs und anderen Snack-Food-Klassikern, wird wieder eine Aktiengesellschaft.

Das Unternehmen aus Kansas City wird ab Montag mit dem Tickersymbol TWNK an der Nasdaq handeln. Für die fast 90-jährige Hostess ist die Rückkehr auf den öffentlichen Markt ein Versuch, sich von einer ausgelassenen Vergangenheit mit zwei Insolvenzen und einer langen Liste von Eigentümern zu distanzieren.

Gores Group, die Private-Equity-Gruppe aus Beverly Hills, ist jetzt ein Hauptaktionär des Snack-Kuchen-Herstellers. Am Freitag schloss Gores Holdings, ein Unternehmen, das im vergangenen Jahr mit dem ausdrücklichen Ziel gegründet wurde, ein Unternehmen mit Wachstumsperspektiven zu erwerben, die Übernahme von Hostess im Rahmen eines 2,3-Milliarden-Dollar-Deals ab.

„Es ist eine fantastische Marke“, sagte Mark Stone, CEO von Gores Holdings. „Wir denken, dass es eine hervorragende Plattform ist, um Hostess weiter in den Food-Service, in die Bäckerei oder zum Snacken im Allgemeinen auszudehnen.“

Hostess geht nicht durch einen traditionellen Börsengang an die Börse. Stattdessen verwendet es eine zunehmend beliebte Methode, die es Unternehmen ermöglicht, ohne die Hürden eines Börsengangs an die Börse zu gehen. Als die bereits börsennotierte Gores Holdings Hostess kaufte, änderte sie ihren eigenen Namen in Hostess Brands und übernahm das neue Tickersymbol.

„Es ist ein effektiverer und effizienterer Weg für sie, eine Aktiengesellschaft zu werden“, sagte Stone. "Sie haben Gewissheit über Timing und Eigentum."

Alec Gores, CEO der Gores Group, sagte, er sehe „viel Potenzial“ für zukünftiges Wachstum im Snack-Food-Sektor.

„Von allen Angeboten, die wir uns angesehen haben, war es mit Abstand das beste, das wir gesehen haben“, sagte er.

Der milliardenschwere Lebensmittelmagnat C. Dean Metropoulos und die New Yorker Private-Equity-Firma Apollo Global Management kauften 2013 die legendären Hostess-Marken, darunter Twinkies und Ho Hos, nachdem das Unternehmen im Jahr zuvor Insolvenz angemeldet hatte. Metropoulos, der als Executive Chairman von Hostess fungiert, hält zusammen mit anderen Familienmitgliedern immer noch einen großen Anteil am Unternehmen.

Metropoulos arbeitete daran, das Unternehmen umzukrempeln, indem es die Vertriebskosten senkte und auch Rezepte umstellte, um die Haltbarkeit seiner Produkte von 26 Tagen auf 60 Tage zu verlängern, sagte Stone.

Stone sagte, dass Hostess darauf achten wird, Restaurants und Cafeterias zu bedienen und in den Frischbackwarenbereich von Lebensmittelgeschäften zu expandieren. Er sagte, das Unternehmen könne auch gesündere Optionen einführen, werde aber seine Geschichte des Angebots kalorienreicher Snacks nicht abwenden.

„Die Gastgeberin wird nicht davor zurückschrecken, dass es ein nachsichtiger Genuss ist“, sagte er.

Was das neue Tickersymbol angeht, lachte Stone und gab zu, dass es ein Thema sei, das innerhalb des Unternehmens „warm diskutiert“ wurde. Er sagte, Metropoulos habe jedoch auf TWNK bestanden, weil er es als Grundlage für Hostess betrachtet.

„Jeder hat seine eigene Meinung“, sagt er. „Es ist fast so, als würde man sich einen Firmennamen ausdenken.“


Hostess bereitet Liquidation vor, Steuerzahler warten auf Rechnung

Nachdem eine gerichtlich angeordnete Mediation zwischen der Hostess und der Bäckerei-, Süßwaren-, Tabak- und Getreidemüllergewerkschaft am späten Dienstag gescheitert ist, führt ein Mittwochsurteil von Richter Robert D. Drain aus dem südlichen Bezirk von New York das Unternehmen zu einem "Aposliquidationsszenario" zurück Das wird die Vermögenswerte des Unternehmens zum Verkauf anbieten und 15.000 Arbeiter am Vorabend von Thanksgiving ihren Job kosten.

Der Abbau kann auch Millionen von Dollar an Pensionsverpflichtungen in die Bücher der Regierung bringen.

Während der Verlust von Arbeitsplätzen und Werksschließungen der schlimmste Teil des Niedergangs von Hostess Brands sind – sagte der CEO des Unternehmens, Gregory Rayburn, vor Gericht, dass heute 15.000 Arbeiter entlassen werden und weitere 3.200 Arbeiter behalten werden, um das Werk aufrechtzuerhalten, während der Verkauf von Vermögenswerten droht – das Unternehmen und ein mögliches Scheitern könnten sich erhöhen neue Fragen, ob Private-Equity-Investoren Insolvenzgerichte nutzen, um Investitionen zu Lasten der Steuerzahler zu extrahieren.

Das Unternehmen kündigte außerdem an, seine Pensionspläne für einen und mehrere Arbeitgeber zu kündigen.

Richter Drain &aposs Genehmigung der Hostess &aposs Liquidation am Mittwoch bedeutet, dass Tausende von Pensionsplänen für Mitarbeiter in die Hände der

Rentenversicherungsgesellschaft

, eine kämpfende Bundesbehörde, die am Freitag sagte, ihre finanziellen Probleme könnten sie zwingen, Unterstützung durch die Steuerzahler in Anspruch zu nehmen.

Im Rahmen des Insolvenzantrags von Hostess Brands kündigte das Unternehmen an, seine Rente zu kündigen, wobei laut einer Agenturerklärung rund 2.300 Mitarbeiter im Rahmen des Einzelarbeitgeberplans des Unternehmens unter die Garantie von PBGC&aposs fallen. Der größere Plan des Unternehmens mit mehreren Arbeitgebern kann auch eine gewisse PBGC-Unterstützung erhalten, während möglicherweise keine vollständige Garantie erforderlich ist, da Verluste vergemeinschaftet werden könnten.

wie Private-Equity-Investoren die PBGC&aposs-Pensionsgarantien nutzen können, um

Hostessen- und Apos-Liquidation -- genau wie die jüngsten Insolvenzen bekannter Unternehmen wie

Freundliches & aposs Eis

Eddie Bauer

-- wirft die Aussicht auf, dass anspruchsvolle Private-Equity- und Distressed-Debt-Hedge-Fonds-Investoren Gerichte nutzen, um den US-Steuerzahlern ungewollte Renten zu entziehen und eine verlorene Investition wieder auf die Spur zu bringen.

Bedenken Sie, dass im Anschluss an die Liquidationspläne von Hostess&aposs die

Pension Benefit Guarantee Corporation

gab am Freitag bekannt, dass sein Rentenversicherungsdefizit in diesem Jahr auf einen Rekordwert von 34 Milliarden US-Dollar gestiegen ist, das größte Defizit in der Geschichte der Bundesbehörde. PBGC garantiert Arbeitnehmerrentenpläne, nachdem ein Unternehmen zusammengebrochen ist, und sichert den Ruhestand von rund 43 Millionen US-Arbeitnehmern.

Während PBGC staatliche Gelder direkt einnimmt – sie wird durch Versicherungsprämien und Portfolioerträge finanziert –, sagte der Leiter der Agentur am Freitag, dass ein wachsendes Defizit die Aussicht auf Unterstützung durch die Steuerzahler erhöhe.

In einer Erklärung, die mit den düsteren Aussichten der Agentur veröffentlicht wurde, führte PBGC-Direktor Joshua Gotbaum die Planlücke auf die Unfähigkeit zurück, Prämien für die Mitgliedsunternehmen festzulegen, und stellte fest, dass das Defizit der Agentur und der Agentur zum ersten Mal in ihrer 38-jährigen Geschichte die Steuerzahler gefährden könnte.

"PBGC könnte zum ersten Mal mit dem Bedarf an Steuergeldern konfrontiert werden", sagte Gotbaum am Freitag.

Während sich die Steuerzahler auf eine potenzielle Rettungsaktion von PBGC einstellen – zu der Hostess Brands bald ein Defizit von 50 Millionen US-Dollar für einen einzigen Arbeitgeber beinhalten könnte – stehen Berichten zufolge Dutzende von Private-Equity-Investoren und -Unternehmen Schlange, um die Vermögenswerte von Hostess, dem Hersteller von Verbrauchermastfavoriten, zu übernehmen wie Ho Hos und Twinkies.

weist auf eine Private-Equity-Firma hin

Sonnenhauptstadt

auf Hostess Brands bieten könnte. Der Bericht gibt jedoch an, wie mit den Pensionsverpflichtungen nach der Beendigung der Mitarbeiterpläne am Freitag umgegangen wird.

Blumen Lebensmittel

erhöhte seine Kreditlinie, was Analysten spekulierte, die den Weg für ein Angebot für einige Hostess-Assets ebnen könnten. C. Dean Metropoulos & Co., Inhaber von Pabst Blue Ribbon, wird gemunkelt, als interessierte Partei unter den potenziellen gemeldeten Bietern für Hostess oder seine einzelnen Marken zu sein

ConAgra-Lebensmittel

Grupo Bimbo

Perella Weinberg

wird den Verkauf von Hostess&aposs-Einzelmarken betreiben, laut a

FTI-Beratung

wird den Verkauf von Hostess Brands-Assets koordinieren, wie zum Beispiel seine 33 Bäckereien und 565 Distributionszentren.

Joshua Scherer von Perella Weinberg sagte bei einer Insolvenzanhörung, dass Hostess Brands rund 1 Milliarde US-Dollar aus dem Verkauf von Vermögenswerten generieren könnte, und hob den „intensiven Wettbewerb“ für das Unternehmen und die einzelnen Marken hervor.

Das Interesse von Sun Capital an Hostess kann sehr gut unterstreichen, wie Private-Equity-Firmen PBGC-Garantien nutzen, um den Weg für profitable Investitionen zu ebnen. Im Januar hat das Zentrum für Wirtschaftspolitikforschung

Freundliches & aposs Eis & aposs

2011 Insolvenz, um 6.000 Mitarbeiterrenten aus den Firmenbüchern zu streichen. In diesem Deal beschuldigte die PBGC die Buyout-Firma des Betrugs.

Nachdem Hostess im Januar Insolvenz angemeldet hatte, versuchte sie, mit den gewerkschaftlich organisierten Arbeitnehmern des Unternehmens Lohn- und Leistungspakete neu zu verhandeln, die fast zweistellige Gehaltskürzungen, eine mehrjährige Aussetzung der Rentenzahlungen und eine große Kürzung der Mittel für die Krankenversicherung der Mitarbeiter beinhalteten. Als Reaktion auf das Abkommen trat die Bäckereigewerkschaft Hostess&aposs Anfang November in den Streik, um gegen die Kürzungen zu protestieren.

Während Hostess mit den Teamsters den Grundstein legte, konnte sie selbst nach der Vermittlung am Dienstag keine Einigung mit der Bäckereigewerkschaft erzielen. Bei dem Versuch, einen Deal auszuhandeln, wurde das Private-Equity-Unternehmen wegen Missmanagements, Boni für Führungskräfte, hoher Verschuldung und unfairer Praktiken im Zusammenhang mit der Finanzierung von Pensionsplänen durch die Teamsters und Bäckereiarbeiter weit verbreitet.

In Hostessenmarken Jan. 2012

, der größte ungesicherte Gläubiger des Unternehmens, war The Confectionery Union & Industry International Pension Fund, ein gewerkschaftlich organisierter Mitarbeiterplan mit einem Rentenanspruch von fast 944 Millionen US-Dollar.

Weiter unten auf der Liste der finanziellen Verlierer bei der Insolvenz von Hostess Brands und der möglichen Auflösung stehen die Unternehmen und die Hedgefonds-Investoren, zu denen Folgendes gehört:

Monarch Alternatives Kapital

Ripplewood Holdings

Silver Point Kapital

Die Höhe des Rentenanspruchs von fast 1 Milliarde US-Dollar ist zum Teil wahrscheinlich, weil die Eigentümer von Hostess & aposs Hedgefonds im August 2011 aufgrund erbitterter Arbeitsverhandlungen und sich verschlechternder Finanzen ihre Beiträge zum Pensionsplan des Unternehmens eingestellt haben.

Es ist auch zu sehen, wie sich die Liquidationspläne von Hostess Brands entwickeln, aber die Steuerzahler sollten es leid sein, dass die Pensionsverbindlichkeiten des Unternehmens und möglicherweise in ihren Büchern fallen, wenn Private-Equity-Investoren das Unternehmen für eine Investition umkreisen.


Die Federal Trade Commission warf dem Bäcker vor, falsche Nährwertangaben zu machen. Wunderbrot, das F.T.C. sagte, war nur ein standardisiertes angereichertes Brot, Zucker war die Hauptzutat in Hostess-Snackkuchen und die Behauptungen zur Gewichtsabnahme für Profile Bread waren falsch.

Dan White wurde verurteilt, den Bürgermeister von San Francisco George Moscone und seinen Kollegen Harvey Milk erschossen zu haben. Der Anwalt von Mr. White argumentierte, dass sein Mandant eine „verminderte Kapazität“ habe, zum Teil, weil er eine Sucht nach zuckerhaltigem Junkfood habe. Die Jury verurteilte Mr. White eher des freiwilligen Totschlags als des Mordes.


Hostess setzt auf Twinkies als Pabst Blue Ribbon of Junk Food

Es ist ein Playbook, das mit Pabst Blue Ribbon zusammengearbeitet hat: Hauchen Sie einer sterbenden Marke neues Leben ein, indem Sie Hipster-Referenzen pflegen. Jetzt bringen die Investoren, die dazu beigetragen haben, das Pabst-Bier wiederzubeleben, Hostess Brands an die Börse und setzen darauf, einer neuen Generation von Verbrauchern Twinkies vorzustellen, das berühmteste Backprodukt des Unternehmens.

Metropoulos & Co., die vom Milliardär C. Dean Metropoulos gegründete Private-Equity-Gesellschaft, hat Pabst umgebracht und vier Jahre nach der Übernahme der Brauerei durch die Investmentgesellschaft einen Gewinn von mehr als 450 Millionen US-Dollar erzielt. Der Umsatz stieg stetig, da die neuen Eigentümer die Aura der Marke pflegten, Konzerte und Burlesque-Festivals sponserten und PBR-Trucker-Hüte und -Jacken verkauften. Dieses geschickte Marketing hat dazu beigetragen, das leichte Lagerbier zum bevorzugten Gebräu von Millionen junger, imagebewusster amerikanischer Biertrinker zu machen. Können Twinkies auch wieder cool sein?

Es ist eine riskante Wette. Die 1930 erstmals eingeführte gelbe Biskuitröhrchen-Röhre ist eine Ikone der amerikanischen Popkultur. Doch die Sehnsucht nach dem zuckergefüllten, künstlich gefärbten Snack kann bei gesundheitsbewussten Kunden von heute nur noch bedingt sein.

Die neuen Eigentümer "bekämpfen Gravitationskräfte in der Welt der Lebensmittel, die sich stark vom Biermarkt unterscheiden", sagte Allen Adamson, ehemaliger nordamerikanischer Vorsitzender des Markenunternehmens Landor Associates. "Mit Twinkies müssen sie die Leute dazu bringen, ein Produkt zu konsumieren, das sich allen Gesundheitstrends widersetzt."

Metropoulos und Apollo Global Management, die Hostess 2013 gekauft haben, setzen gutes Geld auf die Zukunft von Twinkies. Und jetzt schließen sie sich mit anderen Investoren zusammen, um den Süßwarenhersteller an die Öffentlichkeit zu bringen. Twinkies werden das Herzstück des Portfolios des Unternehmens sein, einschließlich neuer Sorten, die noch in diesem Jahr auf den Markt kommen sollen. Gefrorene gebratene Twinkies jemand?

"Hostess hat eine unglaubliche Markenmacht", sagte William Toler, CEO von Hostess, in einer Telefonkonferenz. "Es hat eine erstaunliche emotionale Verbindung zu den Verbrauchern."

Hostess war in den letzten zehn Jahren zweimal kurz vor dem Aussterben, da sich die Verbraucher von vielen der Grundnahrungsmittel abwandten, die lange die Regale dominierten. Vor allem verarbeiteter Zucker wurde als Gesundheitsboogeyman gebrandmarkt. Hostess ging 2009 aus der Insolvenz hervor und ging etwa drei Jahre später erneut unter.

Sehr zum Entsetzen der Junk-Food-Liebhaber verschwanden Twinkies etwa sieben Monate lang aus den Regalen, nachdem ihr damaliger Besitzer im Jahr 2012 Insolvenz angemeldet hatte und plante, das Unternehmen zu liquidieren, was zu Klagen von Fans führte, die befürchteten, dass die ikonischen Kuchen für immer verschwunden waren.

Apollo und Metropoulos ritten im folgenden Jahr zur Rettung und zahlten etwa 410 Millionen US-Dollar für die Marke. Das neue Management hat seit der Übernahme Arbeitsplätze und Transportkosten gekürzt und den Vertrieb vorangetrieben. Um die Transportkosten niedrig zu halten, hat Hostess die durchschnittliche Haltbarkeit seiner Produkte auf 65 Tage mehr als verdoppelt. Eine lange gehegte urbane Legende besagt, dass chemiebeladene Twinkies jahrelang, wenn nicht sogar jahrzehntelang frisch bleiben könnten. Aber es sind frische Backwaren, die laut Hostess "natürliche Zutaten" als Konservierungsstoffe verwenden.

Die Umsätze der Hostessen brachen ein, als Twinkies aus den Läden verschwanden, aber unter den neuen Eigentümern im Jahr 2015 auf rund 650 Millionen US-Dollar angestiegen sind und laut einer Unternehmenspräsentation in diesem Jahr um 11 Prozent auf 722 Millionen US-Dollar steigen sollen.

Hostess verlässt sich darauf, dass die starke Marke Twinkies eine Jugendrebellion gegen die Bewegung für gesundes Essen auslöst, während sie sich später in diesem Jahr auf ein öffentliches Angebot zubewegt. Eine Marke wie Twinkies, die einen gewissen Popkulturstatus erreicht hat, könnte genug Cache haben, damit Kunden ihre Zuckeraversion beiseite legen können.

"Sie bekommen viel Presse, weil sie extrem ungesund sind", sagte Emily Balsamo, Analystin beim Marktforschungsunternehmen Euromonitor. "Es gibt einen Trend zu dieser Art von Genuss."


Schau das Video: PPM BEBE ŠKOLENÍ HOSTESEK. ÚVOD (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Atl

    Du hast nicht recht. Wir werden diskutieren. Per PN schreiben.

  2. Orland

    Meiner Meinung nach irren Sie sich. Ich kann die Position verteidigen. Schreiben Sie mir in PM, wir werden kommunizieren.

  3. Kagakinos

    Sollten Sie es sagen - eine Lüge.

  4. Langleah

    Ich meine, du erlaubte den Fehler. Ich kann es beweisen. Schreiben Sie mir in PM, wir werden damit umgehen.

  5. Arakree

    Vielen Dank für Ihre Hilfe in dieser Angelegenheit. Ich wusste es nicht.

  6. Macmaureadhaigh

    Hervorragend)))))))



Eine Nachricht schreiben